Gesuchseingabe

Schön gibst du dein Projekt bei uns ein!

Bitte halte für deine Gesuchseingabe alle Infos, die Projektdokumentation und das Budget als PDF-Dokumente bereit. Was Bestandteil des Gesuchs sein sollte, findest du unter «Förderung» Dort findest du auch Tipps worauf du bei der Eingabe achten solltest. Falls Fragen auftauchen, kannst du dich jederzeit bei uns melden – wir helfen dir gerne weiter.

1. Sparte

Wenn dein Projekt nicht in eine der vorgegebenen Sparten passt, bedeutet das nicht, dass wir dich nicht vielleicht trotzdem unterstützen. Schreibe uns einfach, wenn du unsicher bist.

2. Angaben zum Projekt

Hier kannst du uns mit notwendigen Links versorgen, z.B. von Social Media, der Webseite oder einem Video.

3. Ansprechsperson + Mitglieder

Das Höchstalter, um einen Beitrag zu erhalten ist 25 Jahre. Wenn ihr eine Projektgruppe seid, zählt das Durchschnittsalter.

Wenn ihr eine Projektgruppe seid, gibst du hier die Angaben an. Seid ihr mehr wie sechs Personen, beschreibst du deine Projektgruppe in der Projektdokumentation.
Weiteres Mitglied hinzufügen

4. Kontodaten

Für den Fall einer Förderung brauchen wir bereits jetzt die Kontoinhaber*in.

5. Zeitplan


Format: TT.MM.JJJJ
Format: TT.MM.JJJJ-TT.MM.JJJJ
Format: TT.MM.JJJJ

6. Budget

Die Gesamtkosten umfassen alle Ausgaben, die gemacht werden müssen, damit dein Projekt umgesetzt werden kann. Wie ein Budget aussehen könnte kannst du bei der Gesuchsberatung nachschauen.
Unter Eigenleistung verstehen wir den finanziellen Betrag, den du selbst ins Projekt investierst. Bestandteil von der Eigenleistung sind auch Arbeiten, die ihr selber macht und nicht in Auftrag gebt, wie z.B. eigene Grafikarbeiten. Eigenleistungen werden von kulturdünger nicht unterstützt.
Das sind Unterstützungsbeiträge, die du von anderen Institutionen, Stiftungen, über Crowdfundings oder von Freunden und Familie für die Umsetzung deines Projekts erhältst.
Wir können maximal 5'000 CHF oder 50% deines Gesamtbudgets vergeben. Konkretes Beispiel: Bei einem Gesamtbudget von 6'000 CHF sprechen wir höchstens 3'000 CHF. Aber wenn das Gesamtbudget 11'000 CHF ist, beläuft sich der Maximalbeitrag auf 5'000 CHF.

7. Bisherige Unterstützung

Wurdest du bereits einmal von kulturdünger unterstützt?


Bis und mit 25 kannst du so viele Projekte bei kulturdünger einreichen wie du möchtest. Die Obergrenze für finanzielle Starthilfe berechnen wir pro Projekt (max. 10’000 CHF über mehrere Eingaben verteilt) und nicht pro Person. Du kannst also für verschiedene Projekte Gesuche einreichen, auch wenn du schon einmal Unterstützung erhalten hast.

8. Bezug zum Kanton Aargau

Bitte gib hier an, wie dein Projekt mit dem Aargau verbunden ist.

9. Material Hochladen (nur PDF!)

Erlaubt sind .pdf Files. Maximale Dateigrösse: 5MB. Zusätzliches Material" könnt ihr über WeTransfer hochladen und unter Punkt 2 im Feld "Links" einfügen.
Erlaubt sind .pdf Files. Maximale Dateigrösse: 5MB

10. Social Media

11. Newsletter

Wir dürfen dich mit dem Newsletter über neue Projekte und aktuelle Eingaben informieren.


11. Einverständniserklärung

Ich bin damit einverstanden, dass projektbezogene Daten im Falle einer Unterstützung auf unseren Social Media Kanälen öffentlich gemacht werden.

Danke für deine Gesuchseingabe

Du solltest jetzt eine Bestätigung per Mail erhalten haben. Wir freuen uns über dein Projekt und melden uns bald bei dir.

News
07.09.2019

2. Eingabe: Supa Plattformen

SUPA LADEN, eines von sechs Projekten, das bei der 2. Eingabe 2019 unterstützt wurde.

Supersommer – Supa Projekte! Sechs Projekte wurden in der zweiten Gesuchseingabe unterstützt und so heiss und aufregend wie der Sommer war, finden wir auch die Projekte. Sie alle bieten oder erschaffen eine Plattform, auf und mit der Aufregendes präsentiert werden kann.

Das Unmittelbarste, das auch gleich den Sommer ausläutet, ist INTRIGE. Dieses Theatermagazin füllt die Lücke: In der gesamten deutschsprachigen Theaterwelt gibt es kein Magazin, welches sich auf junges Theater spezialisiert hat und darüber berichtet. INTRIGE will in erster Linie über Jugendtheater in der Deutschschweiz schreiben, aber auch Hintergrundberichte von gegenwärtigem Jugendtheaterschaffen liefern. Sein Debüt hatte das Magazin am diesjährigen Fanfaluca in Aarau vom 10.–14. September.

Eine Lücke zu füllen haben auch die beiden Projekte WE ARE THE UNDERGROUND und VARIUM EVENTS zum Ziel. „We are the Underground“ ist eine vom Argovian Sound Collective  geführte Konzertreihe, welche versucht, den lokalen musikalischen Untergrund ins Spotlight zu rücken. Auch Varium Events bewegt sich entlang von Genregrenzen und möchte als junger Verein durch Konzerte von untervertretenen Genres in und um Aarau die Vielfalt des kulturellen Angebots ergänzen. Mit einer Konzertreihe im Flösserplatz und im KIFF werden so jungen Bands eine Plattform geboten.

Es sind Personen wie GOZ MEN, die auf diesen Plattformen auftreten könnten. Dieser hat viel erlebt, viele Niederschläge erlitten und nie aufgegeben. GOZ MEN ist Youssef Ouazzani, 21 Jahre alt, der auf Französisch, Italienisch und Arabisch über seine Erlebnisse singt. Nicht für Musik, aber dafür für Kunst, bietet der SUPA LADEN eine Plattform. Das ist ein «Super Laden», in dem eine kleine Auswahl von Dingen angeboten wird. Diese wurden im Tommasini oder von befreundeten Künstler*innen gemacht und könnten jemand anderem eine Freude bereiten.

 

Als sechstes Projekt wurde das Filmdebüt von den zwei jungen Journalistinnen Somara Frick und Corina Rainer unterstützt. Sie produzieren einen Dokumentarfilm zum Plastikproblem auf der Insel Banda Naira in Indonesien. Spannend ist dabei, dass neuartige Maschinen den Müll in Benzin und Diesel umwandeln. So haben die dort lebenden Menschen eine eigene Lösung für ihr Plastikproblem gefunden.

zurück